Berichte - 2019

Antholz, Telefon-Interview mit Simon

Sonntag, 27 Januar, 2019
Unterkunft in Klausen
Nach ereignisreichen und spannenden Tagen mit tollen Wettkämpfen und guten Ergebnissen für die deutschen Biathleten und Biathletinnen im Antholzer Tal hieß es die Heimreise anzutreten.
Auf der Rückfahrt nahm der 1. Vorsitzende des Simon Schempp Fanclubs, Willi Hahner, im vollbesetzten Bus auf der Brennerautobahn telefonisch Kontakt mit Simon Schempp auf.
Nach der Begrüßung erkundigte sich Hahner über den Gesundheitszustand von Simon und seiner an Kehlkopfentzündung laborierenden Freundin Franziska Preuß.

Antholz, Verfolgungssieg vor heimischem Publikum für Dorothea Wierer, Laura Dahlmeier auf Zwei

Samstag, 26 Januar, 2019
Sieg in der Verfolgung, Dorothea Wierer
Dorothea Wierer aus Italien schaffte den ersten Heimsieg ihrer Karriere in der Verfolgung der Damen über 10km an diesem Nachmittag in Antholz. Sie schoss zwei Fehler und kam in 29:20,1 ins Ziel. Nach dem letzten Schießen fuhr sie ihren sechsten Karrieresieg sicher nach Hause. Laura Dahlmeier aus Deutschland ließ eine Scheibe stehen und wurde Zweite, 6 Sekunden zurück. Platz drei ging an Wierers Mannschaftskollegin Lisa Vittozzi mit zwei Strafrunden und einem Rückstand von 16,2 Sekunden.
 
Besonderer Moment

Doppelsieg als Déjà-vu: Johannes Thingnes Boe triumphiert in Antholz-Verfolger

Samstag, 26 Januar, 2019
Sieg auch im Verfolger, Johannes Thingnes Boe (NOR)
Es war ein Déjà-vu für den Norweger Johannes Thingnes Boe: Nach seinem gestrigen Sprintsieg sicherte er sich auch den Sieg in der heutigen Verfolgung der Herren über 12,5km in Antholz. Schon letztes Jahr konnte er hier in Italien zweimal triumphieren. Mit drei Strafrunden fuhr er heute in 31:33,7 seinen elften Sieg der Saison ein. Antonin Guigonnat aus Frankreich ließ nur eine Scheibe stehen und wurde nach Platz drei im Sprint nun Zweiter, 34,8 Sekunden hinter Boe. Platz drei ging nach Fotofinish-Entscheidung an Quentin Fillon Maillet mit zwei Strafrunden.

Johannes Boe gewinnt Massenstart in Ruhpolding, Peiffer auf 7

Sonntag, 20 Januar, 2019
Showdown beim letzten Schießen. Kein Athlet der Führungsgruppe bleibt fehlerfrei, so mischt sich das Feld noch einmal durch. Die Entscheidung fällt auf der letzten Runde. Im Zielsprint gewinnt Johannes Thingnes Boe vor Julian Eberhard und Quentin Fillon Maillet.
 
Sonnenschein und perfekte Bedingungen erleben die Sportler und tausende Fans beim Massenstart in Ruhpolding.

Johannes Thingnes Boe führt Norwegen in Ruhpolding zum Staffelsieg

Freitag, 18 Januar, 2019
Johannes Thingnes Boe war Schlussläufer der norwegischen Herrenstaffel und holte sich zusammen mit Lars Helge Birkeland, Vetle Sjaastad Christiansen und Tarjei Boe an diesem Nachmittag den Sieg über 4x7,5km in Ruhpolding. Die Norweger brauchten insgesamt acht Nachlader und kamen in 1:09:54,2 ins Ziel. Es war ihr fünfter Staffelsieg in Folge. Johannes überholte 800 Meter vor dem Ziel Benedikt Doll und verwies Deutschland so auf Platz zwei. Die Deutschen brauchten sechs Nachlader und lagen im Ziel 13,5 Sekunden zurück.

Boe-Brüder dominieren Sprint in Ruhpolding

Donnerstag, 17 Januar, 2019
Johannes Thingnes Boe aus Norwegen musste stehend einmal in die Strafrunde, holte auf der letzten Runde seinen älteren Bruder Tarjei aber noch ein und sicherte sich den Sieg im Sprint von Ruhpolding in 22:56,3. Tarjei schoss tadellos und kam auf Platz zwei, 7,9 Sekunden hinter seinem Bruder.  Nachdem die Boes schon in der Verfolgung in Nove Mesto mit den Plätzen 1 und 3 zusammen auf dem Treppchen standen, konnten sie heute wieder zusammen jubeln. Platz drei ging an den Deutschen Benedikt Doll mit einer Strafrunde und einem Rückstand von 10,5 Sekunden.
 

Oberhof Staffel Herren: Loginov führt Russland zum Sieg, Deutschland auf 8

Sonntag, 13 Januar, 2019
Erik Lesser beginnt die deutsche Herrenstaffel und übergibt in der Führungsgruppe. Simon Schempp und Arnd Peiffer vergeben am Schießstand alle Chancen auf ein besseres Ergebnis. Am Ende wird es Rang 8 für das deutsche Team. Es gewinnt das russische Team vor Frankreich und Österreich.
Wie schon bei den Damen wird auch das Staffelrennen der Herren von vielen Stürzen geprägt.
 
Auch das russische Herrenteam gewinnt

Seiten