Berichte - 2019

DM, Staffelwettbewerbe

Sonntag, 15 September, 2019
Der Staffelwettkampf zum Abschluss der Deutschen Biathlonmeisterschaften über 3 * 7,5 km, mit zwei Schießeinlagen, schien für das Trio des Schwäbischen Skiverbandes mit Roman Rees, Benedikt Doll und Simon Schempp eine klare Sache zu sein.
Geschielt wurde auf das italienische Trio mit Thomas Bormilini, Lukas Hofer und Dominik Windisch sowie das Thüringer Trio mit Erik Lesser, Lucas Fratscher und Philipp Horn und das Bayerische Trio mit Philipp Nawrath, Johannes Kühn und Matthias Dorfner.
Doch oft kommt es anders als man denkt.

Klarer Sieg für Denise Herrmann im Massenstart

Samstag, 14 September, 2019
Auch die internationale Konkurrenz mit Vita Semerenko und Lisa Vittozzi konnten den Sieg von Denise Herrmann nicht gefährden.
Nachdem Denise im ersten Liegendanschlag zwei Scheiben stehen lies und somit 2 Strafrunden drehen durfte schien das Renne noch offen. Die nächsten beiden Schießeinlagen folgten jedoch ohne Fehler, so dass Denise wieder die Führung übernahm. Auch eine Strafrunde nach dem letzten Schießen kontte den Sieg nicht mehr gefährden.

Deutscher Meister im Massenstart, Simon Schempp

Samstag, 14 September, 2019
Auch im dritten Einzelwettkampf, dem Massenstart über 15 km, sicherte sich Simon Schempp in seiner Wahlheimat Ruhpolding den Titel Deutscher Meister. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Matthias Dorfner und Johannes Kühn.
 
Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen kamen nicht nur die Athleten ins schwitzen sondern auch die Zuschauer, welche einem packenden Wettkampf beiwohnen konnten. Unter den Zuschauern auch eine starke Gruppe des Simon-Schempp-Fanclubs welche nicht nur ihren Simon lautstark unterstützen.

Philipp Nawrath und Denise Herrmann sichern sich die Titel im Speziallanglauf

Freitag, 13 September, 2019
Den Auftakt zum zweiten Teil der Deutschen Meisterschaften im Biathlon in Ruhpolding machte der Speziallanglauf bei herrlichem Sommerwetter und besten Wettkampfbedingungen in der am Freitag mäßig besetzten Chiemgau Arena.
 
Sieg für Philipp Nawrath bei den Herren über 10 km
Im 59-köpfigen Starterfeld waren Biathleten und auch Langläufer gemeldet.

Massenstart Oslo: Triumphaler 16. Sieg für Johannes Thingnes Boe

Sonntag, 24 März, 2019
Der Norweger Johannes Thingnes Boe feierte in den letzten Momenten des Massenstarts der Männer heute Nachmittag in Oslo einen triumphalen Sieg, ausgestattet mit einem Wikingerhelm, die norwegische Fahne schwenkend und mit mehreren Verneigungen vor den Fans, die seinen 16. Saisonsieg feierten. Der Mann im gelben Trikot traf in diesem letzten Rennen der Saison alle seine Scheiben und kam in 37:25,6 ins Ziel. Der Deutsche Arnd Peiffer tat es dem Norweger am Schießstand gleich und wurde mit 19,2 Sekunden Rückstand Zweiter.

Hanna Oeberg mit packendem Massenstartsieg in Oslo

Sonntag, 24 März, 2019
Die Schwedin Hanna Oeberg konnte heute Nachmittag im Massenstart am Holmenkollen zum Saisonabschluss Tiril Eckhoff auf Distanz halten und begeisterte das Publikum mit einem Sieg in 35:56,2 - knappe 1,3 Sekunden vor der Norwegerin. Oeberg schoss zwei Fehler, einen davon im letzten Stehendschießen, während Eckhoff dreimal zirkeln musste. Clare Egan aus den USA schaffte zum Saisonschluss mit einem ersten Podestplatz auf Rang drei noch eine neue Bestleistung nach einem Fehler und mit 10,4 Sekunden Rückstand.
 

Oslo, Rekord: Fünfzehnter Weltcupsieg für Johannes Thingnes Boe im Verfolger

Samstag, 23 März, 2019
Johannes Thingnes Boe aus Norwegen hat trotz drei Fehler Martin Fourcade übertrumpft. Der Franzose stellte einen Rekord über 14 Weltcupsiege in einer Saison auf. Mit seinem Triumph in der Verfolgung der Herren am Holmenkollen in Oslo in 32:15,6 schaffte Boe seinen 15. Saisonsieg an diesem Nachmittag. Sein älterer Bruder Tarjei schoss einen Fehler und schnappte sich Platz zwei, 13,9 Sekunden hinter Johannes.

Oslo, Boe siegt mit 31,7 Sekunden Vorsprung im Sprint am Holmenkollen

Freitag, 22 März, 2019
Mit einem durchschlagenden achten Sprintsieg in dieser Saison endete am Nachmittag der Sprint am Holmenkollen für Johannes Thingnes Boe aus Norwegen, der in 24:39,9 ins Ziel kam, satte 31,7 Sekunden vor dem schnellsten Rivalen Lukas Hofer aus Italien. Als Johannes im Ziel war, war der Wettkampf im Prinzip gelaufen. Niemand, der nach ihm startete, schaffte es noch in die Top sechs. Hofer auf Platz zwei blieb ohne Fehler, während Johannes einmal in die Runde musste. Der Franzose Quentin Fillon Maillet blieb ebenfalls ohne Fehler und wurde mit 35 Sekunden Rückstand Dritter.

Seiten