Martin Fourcade gewinnt das erste Einzelrennen über 20 km vor Johannes Kühn und Simon Eder

Event-Datum: 
Donnerstag, 6 Dezember, 2018
Nachdem das erste Einzelrennen der neuen Saison am Vortag wegen Nebel abgesagt werden musste, die Athleten konnten teilweise die Scheiben am Schießstand in 50 Metern Entfernung nicht sehen, startete heute das Rennen bei äußerlich sehr guten Wetterverhältnissen, gute Sicht und kein Wind, um 10:15 Uhr.
Vier Sekunden Vorsprung konnte der Franzose Martin Fourcade, der mit der hohen Startnummer 87 gestartet war, vor dem grandios auftrumpfenden Johannes Kühn ins Ziel retten. Kühn war bereits mit Startnummer 7 sehr früh ins Rennen gestartet und lieferte sein bisher bestes Rennen im Weltcup ab. Mit einem fehlerfreien Schießen und einer sehr guten Laufleistung behauptete er das Feld bis zum Zieleinlauf von Martin Fourcade. Der Franzose der sich mit der Startplatzauswahl wohl ein wenig verzockt hatte, die eheschon recht weiche Loipe wurde im Laufe des Wettkampfes immer tiefer, räumte ebenso alle 20 Scheiben ab, kam nach dem letzten Schießen mit 16 Sekunden Vorsprung in die letzte Laufrunde. Sein Vorsprung schmolz gegenüber Johannes Kühn zwar merklich zusammen, konnte jedoch letztendlich noch 4 Sekunden ins Ziel retten.
Johannes Kühn: „Bin super happy, nur schade dass es so kurz vor Schluss noch so eng wurde. Habe im Sommer viel schießen trainiert und bin besser geworden. Ich schieße von Haus aus etwas langsamer, und habe versucht solide zu schießen.) (Was dann letztendlich auch zum Erfolg geführt hat.)
Simon Schempp erkämpfte sich in seinem ersten Rennen, nach seinem Fahrradunfall im Mai und Trainingsrückstand, einen beachtlichen fünften Platz. Bis zum allerletzten Schuss lag er aussichtsreich auf einem Podestplatz, jedoch die allerletzte Scheibe wollte nicht fallen. Mit der Bürde einer Strafminute erreichte er im Gesamtklassement Platz 5 mit einem Rückstand von 38,6 Sekunden auf den Sieger.
Simons Kommentar: „Bin sehr zufrieden! Aber wenn du 19 Treffer landest bleibt immer ein kleiner Beigeschmack, bin jedoch mit dem Rennen happy!"
Simon Eder, Österreich, blieb am Schießstand ebenfalls fehlerfrei und sicherte sich mit einer sehr guten Laufleistung und einem Rückstand von 19,7 Sekunden Platz 3 vor dem Slowenen Jacov Fak bei seinem Heimrennen. Jacov Fak leistete sich ebenso wie Simon Schempp einen Schießfehler, war aber letztendlich 4 Sekunden schneller als Simon.
Erik Lesser, mit Rückenproblemen gestartet, startete ebenfalls gut ins Rennen, traf im Liegenschießen alle Scheiben lies jedoch im Stehendanschlag jeweils eine Scheibe stehen, erreichte Platz 23.
Der frischgebackene Vater Arnd Peiffer war erst am Vorabend angereist und noch kurzfristig ins Team gekommen. Auch er räumte im Liegendanschlag alle Scheiben ab, musste jedoch im Stehendschießen 3 Strafminuten hinnehmen, landete auf Platz 52.
Arnd Peiffer: „Bin nicht ganz optimal ins Rennen gekommen. Vom Laufen her war es OK, habe jedoch leider drei Fehler geschossen. Ich bin Papa geworden, das war das allerwichtigste, musste mich losreißen um mich auf das Rennen zu konzentrieren. Ich plane die Saison normal durchzulaufen und werde versuchen alles unter einen Hut zu bringen.“
Benedikt Doll, mit Startnummer 22 gestartet, brachte in der ersten Laufrunde eine sehr gute Laufleistung, leistete sich jedoch im Stehendanschlag insgesamt 5 Strafminuten und landete so auf Platz 58. Nach seinen zwei Strafminuten im ersten Stehendschießen hatte er Tempo herausgenommen um Körner für das kommende Sprintrennen zu sparen.
Philipp Horn, unser Nachwuchstalent und Sieger im Massenstart bei den Deutschen Meisterschaften in Oberhof, erwische keinen so guten Einstand in das Rennen, 3 Strafminuten im ersten Liegendschießen, und musste sich nach insgesamt 5 Schießfehlern mit Platz 77 zufrieden geben.
Der hoch gehandelte Johannes Thignes Boe, Norwegen, brachte mit Abstand die beste Laufleistung in Feld, leistete sich jedoch insgesamt 3 Strafminuten und landete mit einem Rückstand von 1.11,9 Minuten trotzdem noch auf Platz 7.
 
Aus deutscher Sicht insgesamt ein super Einstand in die neue Saison mit Platz 2 für Johannes Kühn und Platz 5 für Simon Schempp.     RaHo
geschrieben: 6. Dezember 2018 - 16:06 ; letzte Änderung: 6. Dezember 2018 - 18:44